Information

Testpflicht in Schulen ab 19.04.21

 
 

Antigen-Selbsttests erhöhen die Sicherheit in der Schule. Mit jedem Test sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass eine ansteckende Person dauerhaft im Klassenzimmer sitzt. Sie schützen dadurch sowohl das Schulpersonal wie auch die Mitschülerinnen und Schüler. Selbsttests sind ein wichtiger Baustein, dass auch bei erhöhten Inzidenzen an den Schulen Präsenzunterricht in bestimmtem Umfang stattfinden kann.

Seit dem 19. April 2021 besteht eine Testpflicht für Schülerinnen und Schüler. Diese testen sich verpflichtend zweimal wöchentlich in der Schule selbst. Ausschließlich ein negatives Testergebnis ermöglicht die Teilnahme an schulischen Präsenz-Angeboten (dies gilt auch für Betreuungsangebote).

Schülerinnen und Schüler mit einem positiven Testergebnis dürfen nicht am Unterricht teilnehmen. Ein positives Testergebnis erfordert eine umgehende PCR-Nachtestung in einem der zentralen Testzentren. Folgende Testzentren stehen zur Verfügung:

Senatseigene Teststellen für Schüler*innen mit positivem Selbsttest

 

Alternativ zum Selbsttest in der Schule können die Schülerinnen und Schüler ein negatives Testergebnis einer öffentlichen Teststelle (nicht älter als 48 Stunden) vorlegen.

Der Ablauf

Schüler*innen, die bereits vor Ostern Testpakete für zu Hause erhalten hatten, bringen diese bitte wieder mit zur Schule.

Für die Vollzeitbildungsgänge* und die Berufsschüler*innen im Blockunterricht (Bühnenmaler/-plastiker) sind als Testtage der Montag und der Mittwoch festgelegt.

           * Ausnahme: Die OF-01 wird an beiden Schulbesuchstagen (Do/Fr) getestet.

In der Berufsschule (MuL, Kfz, SchiLi) ist der Testtag der jeweilige Theorietag.

In BT-Wochen sind die Testtage unabhängig vom Theorietag ebenfalls immer der Montag und der Mittwoch.

Berufsschüler*innen mit 2 Berufsschultagen (Raum, GvM) werden an beiden Berufsschultagen getestet.

Die Tests sind im jeweils ersten stattfindenden Unterrichtsblock (s. Stunden- und Vertretungspläne) unter Anleitung der betreuenden Lehrkraft durchzuführen.

Eine genaue Beschreibung zu den Selbsttests finden Sie unter:

https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/tests/

Die Tests werden durch die Schülerinnen und Schüler selbst durchgeführt und durch die Lehrkräfte altersangemessen vom Abstrich bis zum Ablesen des Ergebnisses begeleitet.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen ausschließlich für den eigentlichen Abstrich im vorderen Nasenbereich ihre Maske ab (für jeweils 15 Sekunden/Nasenloch). Im Anschluss an die Entnahme des Abstrichs setzen sie die Maske umgehend wieder auf.

Die Selbsttestung kann im Klassenraum oder entsprechend den örtlichen Gegebenheiten auch in anderen Räumen immer unter Einhaltung der bekannten Hygieneregeln (AHA+L) stattfinden. Testungen im Freien sind bei entsprechender Witterung möglich.

Die Schülerinnen und Schüler werden vor der ersten Anwendung eines Selbsttests durch das pädagogische Personal über die Notwendigkeit und den Ablauf der Testung durch das pädagogische Personal aufgeklärt. 

 

Link zu: Videotutorial Medice

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok