Drucken

IV. Was haben wir zu bieten?

Geschrieben von Slz/Boe. Veröffentlicht in Schulprogramm


"Die Schule darf weder selbst glauben, noch den Schüler glauben machen, dass er mit dem Verlassen der Anstalt seine Bildung abgeschlossen habe, sondern sie soll umgekehrt das Bewusstsein erwecken, wie unendlich viel es noch zu lernen gibt,... ."
 
Wilhelm Ostwald, 1909

 1. Die Schülervertretung

Das Wichtigste an einer Schule sind natürlich ihre Schüler*innen. Sie werden daher bei der Gestaltung des Lernens und des Schullebens einbezogen. Kritik und Anregungen ihrerseits sind ausdrücklich gewünscht. Durch ihre Meinungsäußerungen nehmen sie auf der Klassenebene und insbesondere durch ihre Arbeit in der Schülervertretung (SV). Für diese Arbeit werden die Klassensprecher jeweils vom Unterricht freigestellt. Auf Konferenzen wird ihnen Raum gegeben, ihre Anliegen, Ideen und Forderungen einzubringen. Die SV gibt sich selbständig ein Arbeitsprogramm.

Die Gesamtschülervertretung der Wilhelm-Ostwald-Schule erhält in ihrer Arbeit kontinuierliche Unterstützung durch die gewählten Lehrer*innen innerhalb der Schülervertretung. Auf der Ebene der Klassensprecher*innen gibt es ein reges Interesse der Schüler*innen, die Klasse gegenüber den Lehrkräften und der Schulleitung zu vertreten. Organisatorische Stütze der Schülergremien sind die Vollzeitschüler*innen, insbesondere Fach-, Berufsfach- und Fachoberschüler*innen, die neben der Mitarbeit in der Schulkonferenz, der Gesamtkonferenz, den Abteilungskonferenzen und in Klassenkonferenzen auch eigene Projekte zur Gestaltung der Schule (z.B. das Projekt „Klobalisierung“ zur kreativen Neugestaltung der Toiletten) auswählen und sich insbesondere für Verbesserungen des Unterrichts einsetzen.

Die aktive Mitwirkung der Schülervertretung wird stetig erweitert und verstärkt institutionalisiert werden. So müssen die Berufsschüler*innen und deren Sprecher*innen besser in die Verantwortung integriert werden. Die in der Schulkonferenz stimmberechtigt mitwirkenden Schüler*innen sollen unter den Lehrern*innen in der Schulkonferenz eine*n Ansprechpartner*in haben. Hier ist die Förderung und Information der Schüler*innen durch die gewählten Mitglieder angestrebt.

Zum Internetauftritt der WOS-Schülervertretung

2. Das Kollegium und die Schulleitung

Lehrer*innen und ihre Funktionen zeigt das Organigramm bzw. die Kollegiumsübersicht, die Struktur der Schulleitung zeigt folgendes Organigramm.

3. Ausstattung der Wilhelm-Ostwald-Schule

Auf dem Gelände im  Immenweg 6 in Berlin-Steglitz werden drei Gebäude von der Wilhelm-Ostwald-Schule unterhalten: Haus 1, Haus 2 und die Sporthalle (Haus 3). Der Sportplatz gehört ebenso zur Anlage. Das Haus 1 existiert seit 2003. Die Ausstattung des Oberstufenzentrums ist durch einen starken Bezug zur Beruflichkeit gekennzeichnet. Der Standort ist für 1200 Vollzeitschüler*innen ausgelegt. Schon vorher war an diesem Standort die Berufstechnik für Maler und Lackierer und die Technikerausbildung angesiedelt (Haus 2). Heute sind in diesem Haus die Theorie- und Praxisunterrichträume der Fachschule, sowie die besonderen Werkstätten der Kfz-Lackierer und der Schilder- und Lichtreklamehersteller untergebracht. Ferner werden hier Denkmalpflege als Praxisfach, Berufstechnik im ersten Ausbildungsjahr der Gestaltungstechnischen Assistenten (GTA) und  in der integrierten Berufsausbildungsvorbereitung (IBA) unterrichtet. In Haus 1 werden alle Bildungsgänge unterrichtet.

 

 

 

Im Erdgeschoss des Hauses 1 befindet sich eine große Cafeteria und der Verwaltungstrakt (Gebäudeteil C), darüber sind die Lehrerzimmer sowie Kopier- und Arbeitsräume der Lehrer. Im sogenannten „soziale Gang“ (Haus 1 in der 1. Etage, Bauteil B) befinden sich das Büro der Sozialpädagogin sowie das Beratungsbüro, welches von den Beratungslehrer*innen und der Lehrkraft für Suchtprophylaxe gemeinschaftlich genutzt wird. Die Schule fördert das Trainingsraumkonzept, daher findet sich hier auch der Trainingsraum. Weitere im weitesten Sinne soziale Angebote sind das Internetcafé, das Büro der Schülervertretung, der Ruheraum und der Stillarbeitsraum. Der Ruheraum und der Stillarbeitsraum wurden im Rahmen des Gesundheitsmanagements eingerichtet.

Die Wilhelm-Ostwald-Schule verfügt über:

  52 Unterrichtsräume für den allgemeinen Unterricht, wovon 25 Räume als Multimediaräume ausgestattet              werden konnten.
  40 Werkstätten, davon     1-Kfz-Lackierwerkstatt,
                                       1 Bühnemalereiwerkstatt,
                                       1 Raumausstatterwerkstatt,
                                       1 Plotterraum,
                                       1 Niederdruckspritzwerkstatt,
                                       1 Applikationswerkstatt
   9 Laborräume: Chemielabor, Physiklabor, Lacklabor, Prüflabor,
   8 Räume für den sozialen Gang, davon 1 Unterrichtsraum,
   6 PC-Räume (2 Mac-Räume, 4 PC-Räume),
   2 teilbare Sporthallen,
   1 Malsaal,
   1 Bibliothek