Drucken

I. Präambel und Leitbild

Geschrieben von Schulz. Veröffentlicht in Schulprogramm


 Präambel

"Vergeude keine Energie, verwerte und veredle sie."

Wilhelm Ostwald

Die Gestaltung unseres Lebensraumes ist seit Jahrhunderten mit den Aufgaben des Malers aufs Engste verbunden. Durch Farben werden effektvolle Akzente gesetzt, unscheinbare Dinge plötzlich in den Mittelpunkt gerückt, Formen betont, triste Winkel zu sympathischen Plätzen und nicht zuletzt alle uns umgebenden Bauwerke vor den verschiedensten äußeren Einflüssen geschützt. Seit über fünfzig Jahren werden die dafür notwendigen Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse an der Wilhelm-Ostwald-Schule vermittelt. Als Deutschlands größte Schule im Bereich Farbe und Raumgestaltung sehen wir unsere Hauptaufgabe darin, diese Tradition fortzusetzen, die dazu nötigen fachlichen und sozialen Kompetenzen durch qualifizierte und engagierte Fachkräfte zu vermitteln und dabei die sich ständig ändernden Anforderungen im Umgang mit der Natur, Umwelt und Gesellschaft zu berücksichtigen. Denn: 

Du bist die Zukunft – Gestalte sie bunt!

Schüler*innen werden dazu in verschiedenen Bildungsgängen an unserer Schule aus- und weitergebildet. Dabei erwerben sie Schulabschlüsse bis hin zur allgemeinen Fachhochschulreife. Unsere Auszubildenden werden Gesell*innen und bilden sich bis zur/zum Techniker*in und/oder Meister*in fort. Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit steht dabei stets die persönliche und berufliche Weiterentwicklung unserer Schüler*innen zu Persönlichkeiten, die Verantwortung für ihr eigenes Leben übernehmen sowie aktuelle und zukünftige Anforderungen in Beruf und Gesellschaft bewältigen können. Dabei setzen wir im Unterricht zunehmend auf Strategien zur selbstständigen Wissensaneignung und fördern die Kreativität unserer Schüler*innen. Zur Steigerung der Qualität der Ausbildung bauen wir auf eine enge Zusammenarbeit mit Eltern, Ausbilder*innen, Verbänden und Institutionen.

Das Miteinander zwischen Schüler*innen und Lehrer*innen an unserer Schule ist durch Respekt, Rücksichtnahme, Solidarität und Toleranz geprägt. Gewalt und Rassismus haben bei uns keinen Platz.

Unser Leitbild wird durch folgende Leitziele unterlegt, die jeweils mit einigen Kernaussagen erläutert werden, um sowohl Zielrichtung als auch die Bandbreite des jeweiligen Zieles deutlich zu machen.

- Wir vermitteln Kompetenzen im handwerklichen, gestalterischen und allgemeinbildenden Bereich.

Durch pädagogisches Handeln fördern wir die Leistungsfähigkeit der Schüler*innen, die zur Erreichung der Ziele in den unterschiedlichen Bildungsgängen notwendig ist. Dabei verbinden wir fachliche Inhalte mit Methoden- und sozialen Kompetenzen. Besondere Berücksichtigung findet dabei die Verknüpfung von Theorie und Praxis. Unser Fortbildungskonzept garantiert die Fachkompetenz des Kollegiums.

- Wir entwickeln unsere fachliche Kompetenz stetig weiter.

Wir arbeiten mit Partnern aus Industrie, Handwerk und Verbänden bei der Aus- und Weiterbildung zusammen. Von ihnen erhalten wir Anregungen und Unterstützung für die weitere schulische Entwicklung durch regelmäßige Erfahrungsaustausche und Weiterbildungsveranstaltungen. Wir vermitteln unseren Schüler*innen den Gedanken der Mobilität und kooperieren mit Schulen im In- und Ausland.

- Wir fördern ein tolerantes und freundliches Schulklima und gehen respektvoll miteinander um.

An unserer Schule hat jeder das Recht auf einen ungestörten Schulbetrieb. Durch schulinterne Projekte erreichen wir eine Senkung der Störungen im Unterricht. Vertrauenslehrer*innen helfen uns dabei. Wir unterstützen und fördern die aktive Mitarbeit der Schüler*innen in der Schülervertretung und beziehen diese in den Schulbetrieb mit ein. Unsere Schüler*innen und Kollege*innen haben sich im bundesweiten Projekt den Titel „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ erarbeitet.

- Wir tragen die Farbe nach außen.

Durch Projektarbeiten auf verschiedenen Fachmessen sowie Ausstellungen von speziellen Schülerarbeiten präsentiert sich die Schule ebenso in der Öffentlichkeit wie durch die Durchführung von Gestaltungsaufgaben durch Schüler*innen in öffentlichen Räumen. Eine besondere Bedeutung hat hierbei auch der jährliche „Tag der offenen Tür“.

- Wir arbeiten nach einem einheitlichen pädagogischen und organisatorischen Konzept.

Durch die Schaffung klarer Zuständigkeiten und durch die Einbindung verbindlicher Regelwerke setzen wir das schulische Leitbild um. Dabei helfen uns ein schulinternes Curriculum ebenso wie das verlässliche und nachvollziehbare Hinterfragen dieser Regeln.

- Wir unterstützen das selbstständige Lernen und Handeln.

Die Angebote unserer Schule sind darauf ausgerichtet die Schüler*innen in ihrer Selbstständigkeit, ihrem Leistungsbewusstsein und ihrer Teamfähigkeit individuell zu fördern und zu unterstützen.

- Wir ermöglichen unterschiedlichste schulische und berufliche Karrieren.

Wir begleiten unsere Schüler*innen von der Berufsvorbereitung bis zur/zum Gesellin*en und/oder zu höherwertigen Schul- bzw. Berufsabschlüssen. Dabei setzen wir auf die stetige und leistungsspezifische Stärkung aller ihrer persönlichen, sozialen und fachlichen Kompetenzen mit dem Ziel, sie zu Persönlichkeiten weiterzuentwickeln, die in Beruf und Gesellschaft ihren Platz und ihre Anerkennung finden.

 

Berlin, im November 2014

(*) Im Folgenden wird auf die Nennung beider Geschlechter zu Gunsten der besseren Lesbarkeit verzichtet. Der geneigte Leser füge in Gedanken stets die weibliche Form hinzu.